Mann stirbt bei unfall auf der A2: Er hatte sein Handy noch in der rechten Hand

Tragischer Unfall in Ostwestfalen! Bei einem Zusammenprall mit einem Lastwagen ist ein Autofahrer (27) aus Berlin auf der Autobahn 2 in Ostwestfalen ums Leben gekommen.

Bei Rheda-Wiedenbrück war der Mann am Donnerstag ins Schleudern geraten und gegen einen Lkw geprallt. Der 27-Jährige wurde in seinem Audi A6 eingeklemmt und starb noch an der Unfallstelle, wie die Polizei mitteilte. Der Mann hätte am heutigen Freitag seinen 28. Geburtstag gefeiert.

Ersthelfer berichteten, der Mann habe nach dem Unfall noch sein Telefon in der rechten Hand gehabt. „Das ist jetzt Gegenstand der Ermittlungen“, so ein Polizeisprecher auf BILD-Nachfrage.

Feuerwehr-Einsatzleiter Torsten Gentzsch erklärte, Ersthelfer hätten den Mann sofort nach dem Unfall aus dem Wrack gezogen und mit der Reanimation begonnen. Sie kämpften vergeblich, der eintreffende Notarzt habe nur noch den Tod feststellen können.

Die Autobahn in Richtung Hannover war über Stunden gesperrt. Es bildete sich ein rund acht Kilometer langer Stau.

Den ganzen Artikel lesen: https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/er-haette-am-freitag-geburtstag-gehabt-mann-27-stirbt-bei-unfall-auf-der-a2-56981092.bild.html

Foto: Andreas Eickhoff / Bild.de

 Zurück